Schulbau für Nicaragua

Der Verein „Bildung.Bauen e.V." setzt sich nachhaltig für Hilfe in Nicaragua ein, um die Lebensverhältnisse der Menschen dort dauerhaft zu verbessern. Im Fokus stehen dabei bewusst sowohl die Nutzung von Rohstoffen aus der direkten Umgebung als auch effiziente Arbeitstechniken, die den Einheimischen ermöglichen sollen, im Anschluss eigenständig für den Erhalt zu sorgen.

Von Deutschland aus planen wir als Verein selbständig, ehrenamtlich und hoch motiviert! Mit einem Vertreter vor Ort - und dadurch mit den Bürgern der Gemeinde in Nicaragua - befinden wir uns in ständigem Austausch. So können wir gewährleisten, dass den Wünschen aller Beteiligten entsprochen werden kann!

 

Warum ist es so wichtig, in Nicaragua in den Schulbau zu investieren?

 

Im Rahmen unserer Gespräche mit verschiedenen Vertretern von örtlichen Organisationen sowie mit den Gemeindemitgliedern der möglichen Kooperationsorte konnten wir feststellen, dass eine Schule im Dorfleben einen viel größeren Stellenwert hat als in Deutschland eine reguläre Bildungseinrichtung. Sie bietet nicht nur einfach Bildung für Kinder. In einem Umfeld mit sehr wenig Zugriff auf technische Kommunikationsmittel ist die Aula einer Schule nicht nur ein Raum für Gemeinschaft, sondern wichtiger Treffpunkt für Abstimmungen. Dabei ist die Rolle der Lehrer von zentraler Bedeutung.

Schule ist ein Ort, in der die Zukunft entschieden wird.

 

Aktuell engagiert sich der Verein in Valle el Jiñocuabo. In Valle el Jiñocuabo - wie auch in Guasaule, das zunächst im Fokus stand - besteht ein dringender Bedarf an neuen Räumlichkeiten für die dortige Schule. Hier wurde unser nachhaltiges Gebäudekonzept mit Freude aufgenommen und es herrscht eine große Bereitschaft zur Unterstützung innerhalb der dortigen Gemeinde.